Wie gefährlich sind Neodym Magnete?

Woraus bestehen Neodym Magnete?

Neodym Magnete bestehen aus einer Legierung von Neodym, Eisen und Bor. Die auch als Supermagnete bekannten Neodym Magnete verfügen über eine starke Anziehungskraft. Die kleine Größe der Magnete bildet einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Magnetarten.

Wie stark ist ein Neodym Magnet?

Magnete halten Gegenstände an unterschiedlichen Metallflächen fest. Der Vorteil gegenüber anderen Hafttechniken, ob Klebestreifen oder Bohrungen, ist, dass sie rückstandslos entfernt werden können. Im Bürobedarf handelsübliche Ferrit-Magnete bestehen aus einem Keramik-ähnlichen Material, sind nicht beschichtet und erreichen eine Haftkraft von bis zu 25 Kilogramm. So können auch schwerere Gegenstände befestigt werden. Sie sind robust und preisgünstig. Zu beachten hierbei ist, dass die angegebene Haftkraft nicht gleichbedeutend damit ist, dass ein Gegenstand mit entsprechendem Gewicht befestigt werden kann. Der zu befestigende Gegenstand muss weniger wiegen als die angegebene Haftkraft. Ursache dafür ist, dass die Haftkraft in der Praxis durch viele Faktoren, wie beispielsweise den Haftuntergrund oder die Beschaffenheit des anzubringenden Gegenstandes, verringert wird. Aufgrund der zahlreichen beeinflussenden Faktoren kann eine verlässliche Aussage zur tatsächlichen Haftkraft eines Magneten nicht getroffen werden. Die zweite Variante stellen Neodym Magnete, die in Bezug auf ihre Größe über eine wesentlich höhere Haftkraft verfügen als dies bei Ferrit-Magnete der Fall ist.

Warum sind Neodym Magnete so stark?

Im Vergleich zu ihrem Volumen haben Neodym Magnete eine hohe Haftkraft. Sehr kleine Magnete verfügen über eine hohe Haftkraft. Nachteilig wirkt sich bei Neodym Magneten ihre höhere Empfindlichkeit aus. Sie splittern leichter und oxidieren schnell, falls sie ihre Schutzschicht verlieren. Die Haftkraft von Ferrit und Neodym Magneten ist unter normalen Anwendungsbedingungen praktisch unbegrenzt.

Wie gefährlich sind Neodym Magnete?

Eine unsachgemäße Handhabung kann durch die starke Anziehungskraft der Neodym Magnete zu Quetschungen oder Prellungen führen. Extrem starke Magnete können sogar zu Knochenbrüchen führen. Es ist deshalb ratsam beim Umgang mit diesen Magneten immer eine Schutzbrille und gefütterte Handschuhe zu tragen. Durch ihr relativ sprödes Material können bei einem Zusammenprall Teile zweier Neodym Magnete absplittern und unkontrolliert herumfliegen. Auch deshalb ist eine Schutzausrüstung, wie beschrieben, ratsam.

Neodym Magnete Beschichtung

Neodym Magnete sind mit einer dünnen Schutzschicht versehen. Kollidieren zwei Magnete kann diese Schutzschicht beschädigt oder zerstört werden. In der Folge geht deren Korrosionsschutz verloren.

Neodym Magnete Temperatur

Die Magnetkraft von Haftmagneten ist beständig. Eine Ausnahme ist dann gegeben, wenn ein Neodym Magnet extremen Raum- oder Temperaturverhältnissen ausgesetzt wird. Die Überschreitung von 80 Grad Celsius führt zum Verlust der Magnetkraft. Doch wie kann es zu solch hohen Temperaturen in einem Raum kommen? Ungewollt und doch zu erreichen sind diese Temperaturen, sofern Sie die Magnete mit Heißluft bestrahlen oder Bohr-, Löt- und Schweißarbeiten am Magneten ausführen.

Magnetfeld Neodym Magnete

Smartphones, Fernseher oder Computer zählen zu empfindlichen elektronischen Geräten, die durch das Magnetfeld der Neodym Magnete beschädigt oder zerstört werden können. Der Inhalt von Datenträgern kann gelöscht werden. Auch medizinische Geräte können durch das Magnetfeld in ihren Funktionen beeinträchtigt und in Mitleidenschaft gezogen werden. Sorgen Sie deshalb immer für einen entsprechenden Sicherheitsabstand.

Neodym Magnete bearbeiten

Gleich vorneweg - Lassen Sie die Finger von der Bearbeitung von Neodym Magneten. Falls Sie diese mit Werkzeugen bearbeiten, entsteht leicht entzündlicher Metallstaub.

Neodym Magnet Leitfähigkeit

Neodym Magnete sind aus leitfähigem Metall. Kommen Sie mit stromführenden Teilen in Berührung kann dies zu einem lebensbedrohlichen Stromschlag führen.

Sicherheitshinweise Magnete

Quetschungen: Neodym Magnete haben eine starke Haftkraft. Die unsachgemäße oder unvorsichtige Handhabung kann zu Zusammenstößen von Magneten führen, die Haut oder Finger einklemmen.

Metallsplitter: Neodym Magnete können bei einem Zusammenprall splittern. Die herumfliegenden Splitter können zu Verletzungen führen. Sie sollten deshalb immer eine Schutzbrille und entsprechende Kleidung und Handschuhe tragen.

Beeinflussung elektrischer Geräte und Datenträger: Durch ihr starkes Magnetfeld können Neodym Magnete Funktionen elektrischer Geräte beeinträchtigen oder zerstören. Beachten Sie dehalb die Herstellerangaben zum einzuhaltenden Sicherheitsabstand um Ihre Geräte und Gegenstände zu schützen.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.