Wie funktionieren Klebstoffe ?

Heutzutage sind Klebstoffe nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Ob für Bastelarbeiten in Schule und Kindergarten, als Industriekleber oder in Schreinereien und anderen Berufen - Klebstoffe sind zu einem wichtigen Bestandteil vieler Arbeitsprozesse geworden. Doch wie funktionieren diese nützlichen Alltagshelfer eigentlich ?

Was ist Klebstoff ?

Klebstoff kennt jeder von uns entweder aus Tuben in pastenartigem oder zähflüssigem Zustand, oder in fester Form als Klebestift. Seine Funktion liegt darin Gegenstände miteinander zu verkleben ohne deren Eigenschaften wesentlich zu verändern. Dabei basiert die Klebefestigkeit auf der Haftung der Klebstoff Moleküle auf der Oberfläche des zu klebenden Materials und der inneren Festigkeit des Klebers.

Woraus besteht Klebstoff ?

Heute wird dafür künstliches Harz verwendet. Kleine Harzkugeln aus Kunststoff werden mit Hilfe eines Rührgeräts flüssig gerührt. Je nach Art des Klebstoffs werden dann zusätzliche Stoffe, wie Methylacetat, Ketone, Alkohol und andere Stoffe mit eingebracht.

Wieso klebt Klebstoff ?

Keine Oberfläche ist vollständig glatt. Diese Unebenheiten oder Vertiefungen nutzt ein Klebstoff. Er besteht aus Polymeren. Unter einer Lupe betrachtet sehen diese wie lange Ketten winziger aneinander gereihter Teilchen aus, auch Moleküle genannt. Drückt man den Kleber aus der Tube verhaken sich diese Molekülketten ineinander, sowie in den Unebenheiten der zu verklebenden Materialoberfläche und kleben. Aber warum klebt Klebstoff nicht in der Tube, wenn er sonst überall klebt ? Das liegt am Lösungsmittel, das jeder Kleber enthält und das in Verbindung mit Luft verdunstet. Kleber haftet an Materialien erst nachdem er trocknet und aushärtet. Solange die Tube luftdicht verschlossen ist, hält ihn das Lösungsmittel flüssig.

Wo wird Klebstoff eingesetzt und welche Klebstoffe gibt es ?

In zahlreichen Bereichen, wie z.B. der PVC-Rohrklebung, Fußbodenverklebung, Schuh- und Automobilindustrie, Textilindustrie, Elektrotechnik und anderen, werden Klebstoffe mit unterschiedlicher Haftkraft verwendet. Eine kleine Übersicht verschiedener Klebstoffarten finden Sie hier.

Klebstoff Gefahren

Bestimmte Klebstoffe sind entzündbar oder können entzündbare Dämpfe freisetzen. Atembeschwerden, Benommenheit, Schwindel, Schläfrigkeit, Vergiftungen oder ein Rauschzustand sind weitere mögliche Nebenwirkungen. Das intensive Klebstoff Schnüffeln sollte im Hinblick auf mögliche Gefahren unbedingt vermieden werden. Viele Kinder und Jugendliche vor allem in ärmeren Ländern nutzen Kleber als Ersatzdroge um sich daran zu berauschen. Doch auch bei uns sollte diese Gefahr nicht unterschätzt werden. Kinder sind neugierig, wissen nicht worauf sie sich damit einlassen, und sollten von Erwachsenen entsprechend aufgeklärt werden. Klebstoff sollte deshalb auch im Haushalt an einem sicheren Ort verwahrt werden. Hautreizungen oder Ekzeme bei wiederholtem Hautkontakt sind weitere mögliche negative Folgen bei unachtsamem Umgang mit Klebestoffen. Deshalb sollten Kleber an einem kalten Ort, wie dem Keller oder einer Garage, aufbewahrt werden, und mit Bedacht genutzt werden.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.