Was ist Laminieren?

Was Laminieren ist und worauf es dabei ankommt behandeln wir in den nachfolgenden Abschnitten!

Beim Laminieren wird Papier zwischen zwei Folienseiten eingeschlossen. Dies kann entweder mit Hilfe von Klebstoff, der sogenannten Kaltlamination, oder mittels eines thermischen Verfahren, der Heißlamination, erfolgen. Der Prozess ist unumkehrbar. Das Ziel ist eine längere Haltbarkeit und erhöhte Stabilität des eingeschlossenen Materials.

Wie laminiert man kalt?

Diese Methode eignet sich für besonders hitzeempfindliche Dokumente. Kaltlaminierfolie ist mit einem Klebstoff beschichtet. Nachdem Sie ein Papier in die Laminiertasche eingelegt haben, wird das Papier durch das Zusammenpressen der Folie eingeschlossen. Durch den ausgeübten Druck verklebt das eingelegte Papier. Der Nachteil der Kaltlamination liegt darin, dass die Versiegelung nicht sehr haltbar ist und nicht zuverlässig gegen Feuchtigkeit schützt. Sie lässt sich, im Gegensatz zu heiß laminierten Folien, recht einfach wieder ablösen. Das Zusammenpressen kann durch ein Laminiergerät oder per Hand erfolgen.

Heiß Laminieren

Um heiß zu laminieren benötigen Sie ein Heißlaminiergerät. Dieses muss zunächst eine bestimmte Betriebstemperatur erreichen, damit der klebstoff der Laminierfolie im Gerät schmilzt und sich mit dem Dokument verbindet. Wählen Sie dann die benötigte Foliengröße aus und legen Sie das zu laminierende Dokument mittig ein. Dann führen Sie Dokument und Laminierfolie mit dem verschweißten Ende zuerst in das Laminiergerät ein. Sobald die Folie wieder austritt, lassen Sie sie abkühlen. Danach können Sie sie, falls erforderlich, zuschneiden.

Laminierfolien - Welche Größen gibt es?

Neben Rollenlaminatoren, die bis zu DIN A0 verarbeiten, beherrschen im privaten, schulischen und Büro Bereich DIN A4 und DIN A3 Laminiergeräte das Bild. Vor einem Kauf sollten Sie genau überlegen welche Arbeiten Sie mit dem Gerät durchführen möchten. Sind Sie Viel-Laminierer von A4 Folien macht die Anschaffung eines A3-Geräts keinen Sinn. A3-Folien können Sie, sollten sie vereinzelt anfallen, dann auch auslagern und über einen Kopier-Shop verarbeiten lassen.

Laminierfolien Stärke - Welche ist die richtige?

Die Stärke von Laminierfolien wird in Mikron oder Mikrometer angegeben. Eine Knickfestigkeit erzielen Sie mit Folien ab 125 Mikron. Möchten Sie ein Dokument lediglich vor Wind oder Wasser schützen genügt eine Folie mit 75 oder 80 Mikron. Ein Millimeter entspricht im Übrigen 1000 Mikrometern, das heißt, dass 80 Mikrometer oder Mikron 0,08mm entsprechen. Achten Sie darauf, dass Ihr Laminiergerät die gekaufte Folienstärke auch verarbeiten kann. Falls Sie lediglich Papier in Verbindung mit Laminierfolien verarbeiten sollte Ihr Laminiergerät keine Probleme damit haben. Lesen Sie sich aber vorsorglich die Bedienungsanleitung durch um sicher zu gehen, dass die von Ihnen gewählte Papierstärke keinerlei Schwierigkeiten verursacht.

Was sind Carrier

Ältere Laminiermaschinen nutzten Carrier, also Schutzhüllen die die gleichmäßige Druckverteilung beim Durchführen von Papier und Laminierhüllen sicherstellten. Bei neuen Geräten werden diese nicht mehr verwendet. Nutzen Sie sie ausschließlich dann, wenn der Gerätehersteller dies explizit voraussetzt.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.