Was ist ein Tintenroller

Die ersten Tintenroller-System wurden 1963 von der Firma Ohto, einem japanischen Stifte-Unternehmen, entwickelt.
Tintenleiter und Tinte befanden sich dabei in einem geschlossenen Gehäuse, das einer Kugelschreibermine ähnlich war.
1995 entwickelte die Karl Meisenbach KG ein System, bei dem nur noch eine Standard-Tintenpatrone ausgetauscht werden musste, nicht aber Tintenleiter und Schreibkugel.
Ähnlich wie beim Kugelschreiber gibt der Tintenroller (englisch: Rollerball Pen) seine wasserbasierende Farbe über eine Kugel an das Papier ab. Dieser Funktionsweise verdankt dieses Schreibgeräts seine Bezeichnung.
Tintenroller-Tinte ist im Gegensatz zu ölbasierter Kugelschreibertinte dünnflüssig und weniger zäh. Dadurch und ein Tintenreglersystem ermöglicht der Tintenroller ein gleichmäßiges Schriftbild, das dem klassischen Füller ähnelt.
Selbst wenn der Tintenroller extrem schräg gehalten oder gedreht wird, kratzt er nicht über das Papier. Durch seine geringe Tintenabgabe trocknet die Tinte auf Papier sehr schnell, sodass sie beim Berühren nicht verwischt. Die Tinte dringt auch nicht auf das rückseitige Papier durch.
Unterschieden wird zwischen Tintenroller mit Metallspitze und mit Röhrchenspitze (Needle Point-Spitze), wobei die letztere Ausführung  eine dünnere Linienführung ermöglicht.
Tintenroller arbeiten mit wasserbasierter Tinte, pigmentierter Tinte, dokumentenecht, wasserfest oder mit Kapillarsystem.
Sie sind im Grunde genommen eine Mischung aus Füller und Kugelschreiber und vereinen die Vorteile beider Schreibgeräte in sich.
Es gibt Einwegvarianten, die nach einmaligem Entleeren entsorgt werden müssen, und Mehrwegvarianten, die nachgefüllt werden können. Letztere verursachen weniger Plastikmüll und sorgen somit für eine geringere Umweltbelastung.
Der Nachteil liegt darin, dass die Minen meist herstellergebunden und auf Dauer teuer sind.
Achten Sie darauf Tintenroller mit metamorpher Tinte nicht für Ihre Unterschrift unter wichtige Dokumente oder Prüfungsarbeiten zu setzen, da diese nicht dokumentenecht sind und mit der Zeit ausbleichen können.
Das Für und Wider eines Tintenroller kurz zusammengefasst.

Vorteile

  • + Tintenroller erlauben schnelles und flüssiges Schreiben, sowie ein regelmäßiges Schriftbild
  • + Viele Tintenroller sind dokumentenecht und deshalb für die Unterschrift auf Dokumenten geeignet
  • + Tintenroller sind robuste Schreibgeräte und ermöglichen einen hohen Schreibdruck
  • + Tintenroller geben während des Schreibvorgangs wenig Tinte ab, was zu einer schnelleren Trocknung der Tinte auf Papier führt


Nachteile

  • - Tintenroller mit metamorpher Tinte sind nicht dokumentenecht. Die Tinte bleicht mit der Zeit aus.
  • - Mehrweg-Tintenroller können nachgefüllt werden. Die Minen sind jedoch teurer als Tintenpatronen für Füller.
  • - Tintenroller-Tinte ist in der Regel nicht korrigierbar. Die Ausnahme bildet die Pilot Frixion-Serie mit metamorpher Tinte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.