Warum sind Druckerpatronen so teuer ?

Egal ob Toner oder Tintenpatronen - man könnte auf den Gedanken kommen dass diese aus Gold gefertigt sind. Da freut man sich noch beim Druckerkauf ein ganz besonderes Schnäppchen gemacht zu haben und ist schockiert wenn es daran geht das zugehörige Verbrauchsmaterial nachzubestellen. Ein Farbpatronensatz entspricht dabei dem Druckerpreis oder liegt noch höher. Ein zusätzliches Ärgernis sind Tintenpatronen, die trotz des hohen Preises schnell leer sind. Druckköpfe trocknen ein, müssen ersetzt werden und vergrößern finanzielle Ausgaben. Bei Firmen und insbesondere privaten Anwendern reißen diese Anschaffungen immer wieder große Löcher in die Kasse.

Worauf ist der hohe Preis für Toner und Tinte zurück zu führen ?

Die Entwicklung neuer Drucker und Drucktechnologien kostet teilweise mehrere hundert Millionen Dollar. Würden die Hersteller ihre Entwicklungskosten auf ihre Drucker umlegen, würden Verkaufspreise zustande kommen, die niemand bezahlen würde. Deshalb werden die Geräte unter den Entwicklungskosten verkauft und über Verbrauchsmaterialien subventioniert. Im Klartext bedeutet das, dass die Geräte mit Verlust und zu einem optisch günstig erscheinenden Preis verkauft werden, um dann über Tintenpatronen, Toner und andere Verbrauchsmaterialien einen maximalen Gewinn zu erzielen. Ein lohnendes System für die Hersteller. Als Faustregel gilt, dass ein teureres Gerät geringere Folgekosten mit sich bringt. Denn erzielt der Hersteller einen höheren Gerätepreis, muss er weniger Geld für Tinte/Toner und andere Materialien einnehmen um die Gewinnzone zu erreichen. Es gibt zahlreiche fast baugleiche Modelle, die nur kleinere Füllmengen aufnehmen können. Andere lassen Ihnen die Wahl zwischen kleinerer und größerer Füllmenge. Meist führen Toner und Tintenpatronen mit größerer Füllmenge ein „XL“ in ihrer Bezeichnung um sich von ihren kleineren Ausführungen abzugrenzen.

Preiswerte Nachbauten - Tinte und Toner

Aufgrund der immer teurer werdenden Verbrauchsmaterialien steigt von Jahr
zu Jahr die Nachfrage nach günstigeren Edding TintenpatroneAlternativprodukten. Dies haben
Hersteller wie My-Green-Toner, Edding oder Kodak erkannt und bieten Nachbauten
an, die dem „Original“ in nichts nachstehen. Druckqualität, Zuverlässigkeit und Ausfallquoten sind dem „Original“ ebenbürtig. Der Preis hingegen ist äußerst attraktiv. Hersteller wie HP oder Canon versuchen über die Verwendung von Chips an ihren Kartuschen den Wechsel zur Alternative zu verhindern. Das klappt solange Ihr Druckertreiber über Ihr Betriebssystem automatisch aktualisiert wird. Unterbinden
Sie die automatische Software-Aktualisierung über beispielsweise Windows, greift dieser „Schutz“ nicht mehr. Ein einmal eingesetztes funktionierendes Alternativprodukt kann dann problemlos verwendet werden bis es vollständig leer ist. Einsparungen von bis zu 70 Prozent sind damit möglich. Vergessen Sie in diesem Fall aber nicht andere wichtige Aktualisierungen Ihres Betriebssystems manuell vorzunehmen.

 

 

Original Toner verwenden

Möchten Sie beim „Original“ bleiben, nutzen Sie Promo- oder Multipack, die Anbieter wie HP anbieten. Diese enthalten entweder mehrere Farben oder zwei schwarze in einer Packung. Zudem bietet HP von Zeit zu Zeit die Möglichkeit eines Cashback an. Im Rahmen des Cashback erwerben Sie ein oder mehrere Toner Doppel- oder Multipack und erhalten dafür eine Rückvergütung auf das von Ihnen angegebene Konto. Im Endeffekt sparen Sie doppelt.

HP Toner Multipack HP Toner Doppelpack Canon Tinten-Multipack HP Tinten-Doppelpack
HP CF373AM Multipack HP Toner Doppelpack Canon Tinten-Multipack HP Tinten-Doppelpack

 

 


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.