Verbrauchten Toner entsorgen oder nachfüllen ?

Jeder Verbraucher möchte sparen. Die Idee eine leere Tonerkartusche neu zu befüllen ist dabei auf den ersten Blick nicht einmal abwegig. Denn Tonerpulver ist um ein vielfaches preiswerter als der Kauf einer neuen Laserkartusche. Das Nachfüllen beinhaltet jedoch das Risiko dass während der Befüllung Tonerstaub austritt oder zu viel Toner eingefüllt wird, der sich dann im Drucker verteilt.

Woraus besteht Toner ?

Tonerpulver besteht aus Farbpigmenten, Metallteilchen und Trägerstoffen. Es verhält sich wie Flüssigkeit und kann sich bis in kleinste Spalten und Ecken verteilen. Achten Sie deshalb bei Entnahme aus dem Drucker darauf die Öffnung der Kartusche nach oben zu halten. So läuft kein Toner aus. Passiert Ihnen dieses Missgeschick doch, nehmen Sie ein angefeuchtetes Küchentuch (Tissue) und wischen Sie das Pulver ab. Wischen Sie sobald die betroffenen Flächen wieder sauber sind trocken nach. Benutzen Sie auf keinen Fall einen Staubsauger. Dies kann zu einer elektrostatischen Aufladung am Saugrohr führen und Ihnen einen unangenehmen Stromschlag versetzen, da sich die Tonerteilchen elektrisch aufladen.

Welches Tonerpulver zum Nachfüllen sollten Sie benutzen ?

Jeder Hersteller kocht in diesem Bereich sein eigene Süppchen. Das heißt dass sich beispielsweise das Tonerpulver von HP von Epson unterscheidet. Bemerkbar macht sich das in unterschiedlichen Schmelzpunkten des Pulvers. Heizt die Fixiereinheit des Druckers zu viel auf verdampft der Toner, ist die Temperatur zu niedrig schmilzt das Tonerpulver nicht. In beiden Fällen ist das Druckergebnis dasselbe - ein leeres Blatt. Verzichten Sie deshalb lieber auf Experimente dieser Art und kaufen Sie eine neue Tonerkartusche.

Ist der Toner mit Chip ?

Ein weiteres Hindernis besteht sofern die Laserkassette über einen Chip verfügt. Der Chip besitzt verschiedene Funktionen. Er zählt die gedruckten Seiten und signalisiert wenn die Kartusche ausgetauscht werden muss. Füllen Sie die leere Farbkartusche mit Tonerpulver nach ohne den Chip zu zurück zu setzen (Reset) oder ihn durch einen neuen auszutauschen, verlangt Ihr Drucker weiterhin nach dem Einsatz einer neuen Kartusche. Falls Sie nach all diesen Informationen dennoch Ihre Kartusche selbst nachfüllen möchten, achten Sie darauf sich vor dem gesundheitsschädlichen Tonerpulver zu schützen. Ansonsten empfiehlt sich der Kauf eines neuen Lasertoners. Auch hier gibt es günstige Alternativen zum Original Toner. Wir selbst führen neben der Marke „My Green Toner“ auch Kodak Toner. Von asiatischen Produkten raten wir ab, da es hier häufig zu Qualitätsschwankungen kommt. Diese äußern sich in einem schlechten Druckbild oder auch in der Zuverlässigkeit.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.