Tintenpatronen nachfüllen - So geht`s

Tintenpatronen nachfüllen

Sie haben einen Drucker gekauft und nach einigen Ausdrucken steht der Nachkauf neuer Tintenpatronen an. Dann der erste Schock - die Patronen kosten fast so viel wie Sie für Ihren Drucker bezahlt hatten.
Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit auf Alternativprodukte von beispielsweise Agfa auszuweichen. Diese sind um ein Vielfaches günstiger als das Original-Produkt. Sind Ihnen auch die zu teuer besteht die Möglichkeit Ihre Druckpatrone wieder zu befüllen. Dazu ist spezielle Druckertinte nötig. Verfallen Sie nicht der Idee Wasserfarben oder Eigenkonzepte zu verwenden. Das würde in den meisten Fällen den sicheren Untergang Ihres Druckers bedeuten. Erwerben Sie die entsprechende Tinte in Fachshops.

Druckerpatrone befüllen
- Vorteile:

  • indem Sie Plastikmüll vermeiden schonen Sie Ihre Umwelt
  • die Befüllung in Eigenregie ist günstiger als der Kauf einer bereits befüllten Patrone


Ein grundlegendes Verständnis und ein gewisses praktisches Geschick sollten vorhanden sein um die Arbeit erfolgreich abzuschließen.

Nachdem Sie Druckertinte gekauft haben, können Sie loslegen. Achten Sie dabei nicht zu viel Tinte einzufüllen. Dies kann dazu führen, dass sich Tinte im Innern Ihres Druckers anstatt auf dem Papier verteilt. Tintenflecke können Ihre Ausdrucke verunstalten. Befüllen Sie Ihre Patrone bevor sie vollständig entleert wurde. Ansonsten kann es zur Streifenbildung im Druckbild kommen. Halten Sie, bevor Sie beginnen, folgende Werkzeuge bereit:

  • Cuttermesser
  • kleiner Bohrer
  • Spritze
  • Chip-Resetter
  • Arbeitsunterlage


Im ersten Schritt bohren Sie das Auffüllloch. Achten Sie dabei nicht den Schwamm innerhalb des Tintenbehälters zu treffen. Dann erfolgt die Einspritzung der Tinte. Achten Sie dabei nicht zu viel Tinte einzufüllen, sonst quillt diese durch das zuvor gebohrte Loch wieder heraus. Besitzt der Tintenbehälter einen Chip muss dieser mit Hilfe eines Chip-Resetters zurückgesetzt werden. Das bedeutet dass der Zustand „leer“ auf den Zustand „voll“ gesetzt wird. Lassen Sie diesen Schritt aus wird Ihr Drucker die neue Tintenpatrone nicht als voll erkennen und weiter einen Austausch fordern.
Falls Sie sich diese Arbeit nicht zutrauen besuchen Sie lieber eine „Druckertankstelle“ und beauftragen diese. Zusammenfassung der Arbeitsschritte in der richtigen Reihenfolge:

  • Loch bohren, dabei beachten den Schwamm nicht zu beschädigen
  • Tinte mit Hilfe der Spritze einfüllen
  • Patronen-Chip resetten

Hinweis zu Druckerpatronen

Manche Patronen besitzen 2 Kammern, wovon eine den Schwamm und die andere die Farbe enthält. Andere wiederum besitzen nur eine Kammer in der sich beide Bestandteile - also Schwamm und Tinte befinden. Informieren Sie sich vor Beginn der Arbeiten über das Internet wie es sich bei Ihrer Patrone verhält. Auch wenn viele Privatanwender oft laut tönen, das Beste sei es seine Patronen selbst wieder zu befüllen und es sei doch so einfach, sehen Sie dass diese Darstellung doch eher der Fiktion als der Wirklichkeit entspricht. Vom zeitlichen Aufwand abgesehen sind ein technisches Verständnis und gewisses handwerkliches Geschick grundsätzliche Voraussetzungen für einen erfolgreichen Abschluss.

Auch wenn Patronen von Herstellern wie HP oder Epson zuverlässig arbeiten, stehen ihnen viele alternative Markenprodukte in nichts nach. Unsere beste Erfahrung ist der Kauf einer hochwertigen Rebuild-Tintenpatrone oder Remanufactured-Tintenpatrone, bei der Verschleißteile durch neue Bauteile ersetzt wurden und die Tinte auf Ihren Drucker abgestimmt wurde. Von Refill-Produkten raten wir ab. Zum einen verfügen diese über keinen Chip, sind also nutzlos, falls die Patrone oder Ihr Drucker einen Chip benötigt. Zum andern wissen Sie nicht wie oft die Patrone bereits neu befüllt wurde. Eine Materialermüdung des Patronengehäuses kann dazu führen dass es platzt. Die Tinte verteilt sich dann in Ihrem Drucker und beschädigt diesen im schlimmsten Fall irreparabel. Sparen Sie Kosten - aber sparen Sie verhältnismäßig.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.