Packband Unterschiede

Immer wenn wir Pakete verschließen müssen, kommen wir auch mit Paketbändern in Kontakt. Neutral und einfarbig gehalten oder dem bei Unternehmen besonders beliebten Packband mit Firmenaufdruck. Ein Packband bedrucken lassen steigert den Bekanntheitsgrad von so manchem Unternehmer. Speziell dann, wenn ein regelrechter Eyecatcher gelungen ist, der sich auf dem Klebeband wieder findet. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass sich manche davon recht einfach einreißen lassen, wohingegen andere extrem widerstandsfähig sind ? Haben Sie sich geärgert als Ihr schweres Paket plötzlich auseinander fiel, weil das verwendete Packband zu schwach war ? Der Grund liegt in der Packband Qualität, also zum einen in der Packband Dicke und zum andern in der Materialzusammensetzung der Bänder. Viele Kleberollen, die für hohe Gewichte ausgelegt sind, tragen meist einen selbstaussagenden Text in ihrem Namen. So z.B. das „Tesa Packband Ultra Strong“, das frei übersetzt für „Packband extra stark“ steht.

Packband Unterschiede

Im Hinblick auf die Fertigung gibt es 4 unterschiedliche Packbänder:

  • Packband PP-Folie
  • Packband PVC-Folie
  • Packband Papier
  • Packband fadenverstärkt Papier


Der Großteil der Folienbänder, die sich auch in ihrer Größe unterscheiden, wird in braun oder transparent angeboten. Darüber hinaus gibt es Signalbänder, wie z.B. das Packband „Bruchgefahr“ oder das Packband „Vorsicht Glas“, die in rot-orange gehalten sind und für den Versand empfindlicher Waren vorgesehen sind. Die rote Farbe soll dabei als Warnung dienen, sorgsam mit dem Inhalt des Pakets umzugehen. Für Absperrungen werden wiederum Bänder mit schwarz-gelben Streifen angeboten.

Packband PP oder PVC ?

Versenden Sie leichte oder mittelschwere Kartonagen genügt in der Regel ein aus Polypropylen hergestelltes Paketband, kurz auch PP-Folienband genannt. Das Band punktet mit guter Klebekraft und Reißfestigkeit, ist aber nicht resistent gegen große Hitze oder Kälte. Die Klebemasse kann sich aus Naturkautschuk, synthetisch hergestelltem Kautschuk (Hotmelt) oder einer Acrylatklebemasse zusammensetzen. Die Art des eingesetzten Klebers wirkt sich auf die Lautstärke während des Abrollvorgangs aus. Das Polyvinylchlorid oder PVC-Packband eignet sich für schwerere Pakete. Es ist besonders widerstandsfähig, reißfest und stabil bis 60 Grad. Durch den verwendeten Naturkautschuk ist ein leises und gleichmäßiges Abrollen möglich. Es haftet problemlos an allen Kartontypen.
Vorteile PP-Klebeband:

  • eignet sich für 3 unterschiedliche Klebemassen
  • umweltfreundlicherer Herstellungsprozess
  • kostengünstiger


Vorteile PVC-Klebeband

  • Packband leise abrollend
  • hohe Klebekraft
  • sehr reißfest
  • stabil bis 60 Grad


Auseinander halten können Sie die beiden Materialien indem Sie ein Stück des Bandes in die Breite ziehen. Das PP-Band behält seine Farbe, das PVC-Band wird milchig. Eine zweite Möglichkeit liegt darin das Band zu straffen und mit einem spitzen Gegenstand, beispielsweise einem Bleistift oder Kugelschreiber, in das Material zu stechen. PP-Material reißt ein oder komplett ab, bei PVC entsteht nur ein Loch.

Packband Klebereste entfernen

Ein Packband entfernen ist für gewöhnlich kein Problem. Allerdings hinterlässt es immer Klebereste, die teils sehr anhänglich sind. Sollten Sie Paketband zweckentfremdet haben, indem Sie beispielsweise Bilder oder andere Dinge an einem Fenster- oder Türrahmen befestigt hatten, dürften Sie sich über eventuelle Kleberückstände nicht besonders freuen. Abhilfe kann z.B. haushaltsübliches Olivenöl schaffen, da Öl Kautschuk auflöst. Auftragen, einwirken lassen und abwaschen. Und schon blitzt wieder alles so wie es soll.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.