Leere Toner entsorgen

Leere Toner entsorgen - ordnungsgemäß und fachgerecht

Die meisten Druckerabfälle werden in den Hausmüll oder Biocontainer geworfen. Der Grund sind Unwissenheit und Bequemlichkeit. Dabei wird vergessen, dass Toner Schadstoffe enthalten, die die Umwelt nachhaltig beeinträchtigen.

Laserdrucker waren bei ihrem Erscheinen hochpreisige Geräte, die dadurch lediglich in Unternehmen eingesetzt wurden. Nachdem sie zum Massenprodukt geworden waren, und sich damit ihre Preise deutlich verbilligt hatten, hielten und halten diese auch immer mehr Einzug in Privathaushalte. Teilweise haben sie hier Tintenstrahldrucker, aufgrund der günstigeren Druckkosten, verdrängt.
Obgleich durch die Entwicklung der Smartphones das Drucken von Bildern abgenommen hat, werden jährlich immer noch etwa 60 Millionen Druckerpatronen in Deutschland verkauft. Davon landen, wie bereits beschrieben, später durchschnittlich 90 Prozent auf dem Müll. Ein immenser Abfallberg, der zu großen Teilen wiederverwertet werden kann. Schon deshalb gehören leere Lasertoner und Tintenpatronen nicht in den Hausmüll.
Zudem ist Toner eine Feinstaubart, die in höherer Konzentration und über einen längeren Zeitraum hinweg eingeatmet, gesundheitsschädlich wirken kann. Auch stellen leere Kartuschen mögliche Gefahren für Ihre Kinder dar. Kinder sind neugierig und könnten mit Pulverresten spielen oder diese herunterschlucken.
Leere Toner entsorgen Sie deshalb nach Möglichkeit sofort und ordnungsgemäß.
Sie können leere Toner einschicken. Hersteller, die von Gesetzes wegen zur Rücknahme verpflichtet sind, sowie Unternehmen, die Refill- und Rebuilt- Laserkartuschen und Druckpatronen vertreiben, sind dankbar für jede Rückgabe. Verschleißteile werden wiederverwertet oder ausgetauscht, die Druckpatrone und die Laserkartusche wieder aufgefüllt, und funktionstüchtig gemacht. Damit werden jedes Jahr enorme Mengen an Ressourcen eingespart und die Umwelt entlastet. Die Rückgabe an Hersteller erfolgt kostenfrei. Die Recycling Programme der wichtigsten Hersteller haben wir Ihnen hier zusammengestellt: https://www.aw-print.de/tinte-toner-recycling

Leere Tonerkartuschen abgeben können Sie auch an Aufkäufer von Leergut.
Viele Elektrofachmärkte stellen Sammelbehälter zur Verfügung und bieten Ihnen die Möglichkeit der kostenlosen Abgabe an. Leere Toner entsorgen können Sie, falls Ihnen das alles zu umständlich erscheint, gleichfalls bei einer kommunalen Abfallentsorgungsgesellschaft. Erkundigen Sie sich, ob eine Druckerzubehör Entsorgung in einem Sondermüllcontainer dort möglich ist. Das Leergut wird von der Gesellschaft umweltgerecht entsorgt.

Leere Toner entsorgen - Nutzung und umweltgerechtes Verhalten

Mit dem Kauf eines Laserdruckers erhalten Sie auch die passenden Toner. Für deren Herstellung werden einige Liter Rohöl verwendet. Ist die Druckerkartusche leer, stehen Sie vor der Entscheidung diese als Restmüll zu betrachten und entsprechend wegzuwerfen oder die enthaltenen Rohstoffe der Wiederverwertung zuzuführen. In erstem Fall würde die Kartusche zur nächsten Müllverbrennungsanlage transportiert werden. Wertvolle Rohstoffe würden verloren gehen. Zudem müssen Sie damit rechnen, dass Sie, sollten Sie erwischt werden, ein Bußgeld zwischen etwa 50 und 200 Euro zahlen müssten.
Handeln Sie verantwortungsbewusst und führen Sie benutztes Verbrauchsmaterial einem Recyclingbetrieb zu.
Die Kartuschen werden dort auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft, gereinigt, wieder befüllt und dem Wirtschaftskreislauf erneut zugeführt.
Schicken Sie möglichst nicht jede Kartusche einzeln an den Hersteller zurück, falls Sie sich für ein entsprechendes Recycling-Programm entschieden haben. Sammeln Sie Leergut bei sich oder sprechen Sie sich mit Bekannten ab um größere Mengen von mindestens 4 oder 5 Kartuschen auf einmal zu versenden. Nicht jeder Transport ist CO2-frei, sodass Sie auf diese Weise einen zusätzlichen Umweltbeitrag leisten.
Die Recycling-Programme der Original-Hersteller wie Brother, HP oder Epson können Sie hier einsehen!


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.