Epson EcoTank ET-4750 Drucker im Test

Immer wieder diskutieren Anwender über die hohen Preise von Tintenpatronen.
Mit seiner EcoTank-Serie gibt Epson Verbrauchern die Möglichkeit Tinte günstiger zu erwerben und damit die Druckkosten bzw. den Seitenpreis deutlich zu senken. Dafür ist der Drucker selbst wesentlich teurer als Drucker, die mit herkömmlichen Tintenpatronen arbeiten.
Käufern werden jetzt die folgenden beiden Möglichkeiten angeboten:

a) Tintenstrahldrucker ab ca. 60 Euro günstig kaufen - Tintenpatronen teuer nachkaufen
b) Tintenstrahldrucker ab ca. 360 Euro teuer kaufen - Tinte günstig nachkaufen

Doch ist die Druckqualität die gleiche?
Oder müssen bei den Newcomern der Epson EcoTank-Serie Abstriche in Kauf genommen werden?

Am Beispiel des Epson EcoTank ET-4750 sehen wir uns die Vorteile und Nachteile eingehender an.
Dieser Epson Drucker ist ein Multifunktionsgerät und vereint die Funktionen drucken, scannen, kopieren und faxen. Als Sahnehäubchen kommen der Duplexdruck und ein automatischer Dokumenteneinzug von bis zu 30 Blatt zum Tragen.
Beigefügt als Erstausstattung sind 4 Tintentanks, die laut Epson für 14000 Seiten im schwarz-weißen Druck und 11000 Seiten in Farbe ausgelegt sind. Die Seitenangaben basieren auf einer fünfprozentigen Deckung/ Bedruckung einer A4-Seite. Mit seinen Abmessungen von 37,5x34,7x23,1cm und einem Gewicht von 4,7 Kg gehört er zur leichten Kompaktklasse der Drucker.

Epson EcoTank ET-4750 Tinte

Der Drucker arbeitet mit 4 nachfüllbaren Tntentanks in den Farben schwarz, cyan, magenta und gelb. Zum Befüllen dienen Flaschen, deren Stutzen genau auf die Stutzen der Tintentanks abgestimmt sind. Verschmutzungen oder ein Tintenverlust bei Befüllungsvorgang sind damit praktisch ausgeschlossen.

Epson EcoTank ET-4750 Druckkosten

Die Druckkosten im Entwurfmodus liegen bei etwa 0,2 Cent pro DIN A4-Seite und damit extrem niedrig. Jedoch ist der Drucker mit einer Druckgeschwindigkeit von 15 Seiten im Standardmodus langsam in seiner Verarbeitung und offenbart Schwächen im Farbmodus. Drucke mit Originaltinte erscheinen deutlich blasser als bei vergleichbaren klassischen Tintenstrahlern, die mit Druckpatronen arbeiten. Da hilft auch die bestmögliche Einstellung nicht. Als Bürodrucker für Rechnungen oder Schriftverkehr brauchbar, fällt er bei Fotodrucken durch, sofern eine hohe Qualität erwartet und benötigt wird. Genügt die Druckqualität im Standardmodus nicht den Anforderungen und die Druckauflösung wird erhöht, senkt sich im Gegenzug die Druckgeschwindigkeit. Die vordere Papierkassette soll bis zu 250 Blatt fassen, lässt bei einem 80g/qm Standardpapier aber maximal 160 Blatt zu. Unternehmen, die mit hohen Druckzahlen arbeiten, dürften daher Abstand von diesem Gerät nehmen. Wenigdrucker werden gleichfalls abwinken, da der Anschaffungspreis hoch ist. Bleibt also noch die goldene Mitte als Zielgruppe: Anwender die regelmäßig kleinere Stückzahlen drucken.

Epson EcoTank ET-4750 Mechanik

Leider scheint man hier bei Epson an der falschen Stelle gespart zu haben. Der Drucker ist während des Druckvorgangs relativ laut. Wird das Papierfach überfüllt meldet das Gerät dass kein Papier verfügbar sei. Einigen mechanischen Teilen fehlt hier offensichtlich die Feinjustierung. Das Touch-Display ist eindeutig zu klein geraten. So wird ein zielgenaues Navigieren etwas schwierig. Abhilfe schafft die Benutzung eines Stifts, wie man das von einigen Smartphones kennt. Die Anzeige des Tintenfüllstands ist eine Schätzung und wird nicht exakt gemessen. Deshalb sollte immer darauf geachtet werden die Tintentanks rechtzeitig nachzufüllen.

Der Kursivbug oder der Versatz beim Druck

Verschiedene mit dem Precisioncore-Druckchip ausgestattete Epson Drucker, wie auch der Epson ET-4750 verursachen sogenannte Versatzstellen im Druck. Im Gegensatz zum Piezo-Druckverfahren sind hier einzelne Druckchips in Kombination skalierbar. Sie decken einen breiten Bereich ab und können dadurch mit weniger Druckbewegungen die gleiche Fläche bedrucken. Im Endergebnis wird ein Druckauftrag dadurch schneller verarbeitet. Gerade hier zeigt sich der Kursivbug im Standard- und Entwurf-Modus, die schnelleren Druckzyklen unterliegen, nicht aber bei Ausdrucken in hoher Qualität, die langsamer produziert werden. Optisch sieht dieser Fehler aus als sei das gedruckte Zeichen (Buchstabe, Zahl, etc.) oberhalb der Mitte nach links bzw. unterhalb der Mitte nach rechts versetzt und nicht bündig. Dieser Versatz ist nicht durchgängig über das Textdokument verteilt, sondern tritt ungefähr alle 6,77cm auf einem A4-Blatt auf. Ein vollbedrucktes A4-Blatt kann diesen Fehler also bis zu vier Mal aufweisen. Leider wirkt auch eine Kalibrierung der Druckköpfe oder die Abschaltung des bidirektionalen Drucks nicht. Die Abschrägung weist immer in die gleiche Richtung. Der Versatz kann größer oder kleiner ausfallen, bleibt aber bestehen. Nur eine niedrigere Druckgeschwindigkeit, wie sie bei hochauflösenden Drucken eintritt, behebt den Fehler.

Vorteile:

  • sehr geringe Druckkosten
  • aufgrund der Nachfülltanks wird eine Menge Restmüll vermieden
  • austauschbarer Resttintenbehälter


Nachteile:

  • Schnelldruckmodus (Entwurf und Standard) mit Fehlern
  • Druckgeschwindigkeit relativ langsam
  • nur bedingt geeignet für den Fotodruck
  • zu kleines Touch-Panel erschwert das Navigieren
  • Papierschacht-Volumen ungeeignet bei hohem Druckdurchsatz
  • Tintenstandskontrolle zeigt eine Schätzung und nicht den tatsächlichen Füllstand


Fazit: Mit dem Epson EcoTank ET-4750 ist dem Hersteller ein exzellenter Wurf in Richtung Unterhaltskosten und Umwelt gelungen. Dennoch zeigt das Gerät einige Nachteile wie die Bedienung über das Touch-Display, den Kursivbug, sowie das knapp bemessene Papierschacht-Volumen. Dazu kommt der hohe Anschaffungspreis. Geeignet ist das Gerät für Privatanwender und kleinere Büros, die kein Problem damit haben öfter Papier nachzulegen, viel Drucken aber wenig faxen und kopieren, und Ihr Hauptaugenmerk auf die Druckkosten legen. Privatanwender, die nur hin und wieder etwas ausdrucken oder Unternehmen mit hohem Druckdurchsatz, die keine Zeit haben ständig Papier nachzulegen, sind mit diesem Gerät schlecht beraten.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.