Ein dynamischer Arbeitsplatz - Ideen und Lösungen

Der Sinn eines dynamischen Arbeitsplatzes liegt darin Gesundheitsproblemen durch eine falsche Haltung vorzubeugen. Erreicht werden soll dies durch eine Kombination von Bürotätigkeiten, Kopfarbeit und Bewegungen. Führen Sie eine monotone Arbeitstätigkeit immer in der gleichen Position durch, liegt die Gefahr nahe, dass Sie dadurch eines Tages gesundheitliche Probleme bekommen. Selbst wenn Ihre Arbeitsergebnisse zunächst noch in Ordnung sind, können sich durch die eingeschränkte Bewegung langfristig mangelnde Konzentration, Lustlosigkeit und fehlende Ausgeglichenheit einstellen. Aus diesem Grund sollte eine gute Ergonomie Teil Ihres Büroalltags sein. Durch einen ganzheitlichen Ansatz im Hinblick auf Möbel und Ausrüstung können Sie die Produktivität drastisch steigern. Gestalten Sie Ihren Arbeitsplatz deshalb ergonomisch.
Als Beispiel für Ergonomie sei hier der Bürostuhl mit Synchron- und Wippmechanik genannt. Mit jeder Bewegung der Rückenlehne stärken und entlasten Sie Rückenmuskulatur und Bandscheiben, sofern Sie die Rückenlehne auf Ihr Körpergewicht einstellen.
Ein dynamisches Sitzen erreichen Sie bei Stühlen deren Rückenlehne Sie in verschiedenen Positionen fest arretieren können. So kann Ihr Rücken zwischen mehreren Positionen wechseln. Dabei unterscheidet man zwischen der vorderen, hinteren und aufrechten Sitzhaltung:

  • Vordere Sitzhaltung: Ihr Oberkörper ist leicht nach vorne gebeugt, die Oberschenkel leicht nach hinten. Die Unterarme stützen den Körper auf dem Schreibtisch ab.
  • Hintere Sitzhaltung: Der Oberkörper ist weit nach hinten gelehnt. Die Beine bilden einen offenen Winkel.
  • Aufrechte Sitzhaltung: Ober- und Unterarme, sowie Ober- und Unterschenkel bilden einen Winkel von mindestens 90 Grad. Die Füße stehen fest auf dem Boden. Beide Fersen sind parallel zur Kniekehle gerichtet.


Die Drehbewegung der Sitzfläche hilft dem Rücken ebenfalls.

Warum ist eine gute Haltung wichtig?

Monotone Arbeitsabläufe und eine damit einhergehende Bewegungseinschränkung bzw. eine schlechte Haltung können zu Schmerzen in den Gelenken, Muskeln und Organen führen und ermüden. In diesem Zusammenhang wurde nachgewiesen, dass eine schlechte Haltung sich negativ auf die eigene Stimmung und den Schlaf auswirkt. Eine schlechte Moral, häufigere Erkrankungen, Produktivitätsausfälle und Gewinneinbußen können weitere Folgen sein.

Was sind die Lösungen für eine bessere Haltung?

Das Sitzen über einen längeren Zeitraum kann genauso wie das permanente Stehen gesundheitsschädlich sein. Das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Positionen zu finden führt zum richtigen Ansatz.
Sitz- und Steharbeitsplätze bieten Flexibilität und bringen mehr Bewegung in Arbeitsabläufe. Beachten Sie dabei, dass sich Ihr Arbeitsplatz Ihnen anpasst und nicht anders herum. „Gesunde“ Arbeitsplatzlösungen sind ein geeignetes Mittel um das Risiko arbeitsplatzbedingter Beschwerden zu verringern. Zeitgleich steigern sie den Komfort, die Produktivität und führen zu weniger Fehlzeiten.
Die folgenden Arbeitstipps sind ein guter Weg um dieses Ziel zu erreichen:

  • Stehen Sie während eines Telefonats auf und bewegen Sie sich.
  • Führen Sie einfache Dehnungsübungen durch.
  • Benutzen Sie anstelle von Rolltreppen oder Aufzügen die Treppe.
  • Gehen Sie während Ihrer Mittagspause spazieren.
  • Üben Sie eine sitzende Tätigkeit aus, zwingen Sie sich hin und wieder aufzustehen und etwas herumzulaufen.
  • Nach Arbeitsende stehen und bewegen Sie sich an der Bushaltestelle oder Zugstation.
  • Versuchen Sie während Präsentationen und Meetings zu stehen.
  • Trinken Sie viel Wasser, optimal ist es wenn Sie zum Wasserholen zum nächsten Wasserhahn oder Getränkeautomaten gehen müssen.
  • Bei der Kommunikation mit Kollegen gehen Sie persönlich zu Ihnen anstatt zu telefonieren oder Emails zu schreiben.
  • Die beste Lösung für alle PC-Arbeitsplätze ist ein Sitz- und Steharbeitsplatz.


Als grobe Richtwerte für ein positives Bewegungsschema gelten 60 Prozent dynamisches Sitzen, 30 Prozent Stehen und 10 Prozent Umhergehen.


Fazit: Ein ergonomischer Arbeitsplatz in Verbindung mit dynamisch gestalteten Arbeitsabläufen ist die zielführende Lösung der gesundheitlichen Problematik am Arbeitsplatz. Das „bewegte Büro“ verringert die Wahrscheinlichkeit einer berufstypischen Erkrankung und beugt Schmerzen vor.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.