Druckerpatrone eingetrocknet - Was tun ?

Druckerpatrone eingetrocknet - Hilfe !

Im Gegensatz zu Laserdruckern, die mit trockenem Tonerpulver arbeiten, kommt bei Tintenstrahldruckern Flüssigkeit zum Einsatz, die sich aus Farbstoffen oder Farbpigmenten zusammensetzt. Je nachdem wie lange Sie Ihren Tintenstrahldrucker nicht benutzt haben, kann es vorkommen, dass ein Druck nicht mehr möglich ist. Warum ist das so ? Bei jedem Druck verbleiben außen am Druckkopf einige Farbreste, die nach einiger Zeit eintrocknen, sofern nicht regelmäßig „nachgespült“ wird. Diese eingetrockneten Reste verstopfen die Druckkopf-Öffnung und verhindern teilweise oder vollständig das Austreten neuer Tinte und somit den Druck. Sie sollten jetzt aber nicht gleich verzweifeln und die Flinte ins Korn werfen. Bevor Sie umgehend eine neue Tintenpatrone kaufen, sollten Sie die folgenden Möglichkeiten ausprobieren, um damit vielleicht doch noch Ihre Patrone zu retten.

Druckerpatronen Austrocknen verhindern

Sie können eine Druckerpatrone vor dem Austrocknen schützen, indem Sie beispielsweise alle 2-3 Wochen eine Testseite drucken. Auch wenn ein Testdruck nicht viel Tinte verbraucht ist der Nachteil dieser Vorgehensweise offensichtlich. Ihre Patrone ist eines Tages leer, und womöglich haben Sie nichts gedruckt was Sie wirklich benötigt hätten. Eine zweite Möglichkeit liegt darin die Tintenpatrone in dünne Plastikfolie (Frischhaltefolie) einzuwickeln und sie im Kühlschrank zu lagern. Dies hilft in vielen Fällen das Eintrocknen der Patrone über einen längeren Zeitraum hinweg zu verhindern.

Eingetrocknete Druckerpatronen wieder zum Leben erwecken

Um bereits eingetrocknete Patronen aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken nutzen Sie in Ihren Druckereinstellungen die Funktion „Druckkopf reinigen“. Damit wird mehr Tinte als gewöhnlich in den Druckkopf gejagt, sodass sich Verstopfungen lösen können. Nachteil: bei diesem Vorgang wird sehr viel Tinte verbraucht und die ist bekanntermaßen nicht billig, es sei denn Sie nutzen anstelle des Originals Alternativen. Günstiger und schonender ist die Druckkopfreinigung mit einem feuchten Tuch. Tauchen Sie das Tuch dazu in warmes oder heißes Wasser und wischen Sie mehrfach mit leichtem Druck über den Kopf. Benutzen Sie keine zusätzlichen Mittel wie z.B. Spülmittel. Durch die Wärme kann sich der verkrustete Teil auf dem Druckkopf lösen. Alternativ dazu können Sie auch ein mit spezieller Reinigungsflüssigkeit getränktes Tuch benutzen, auf das Sie die Druckpatrone einige Minuten stellen. So kann die Flüssigkeit auf die Verkrustungen einwirken und diese lösen. Bei sehr teuren Patronen lohnt sich unter Umständen der Kauf eines Ultraschallreinigers.

Fazit:

Stellen Sie fest, dass eine Druckerpatrone eingetrocknet ist, können Sie versuchen die verkrusteten Stellen mit heißem Wasser einzuweichen oder eine Reinigungsflüssigkeit zu verwenden. Achten Sie darauf keine aggressiven Reinigungsmittel zu verwenden, um den Druckkopf nicht zu beschädigen. Nutzen Sie z.B. Reinigungsalkohol aus der Apotheke in Verbindung mit einem Tuch, lassen Sie den Kopf über Nacht einweichen, setzen Sie das gute Stück wieder in Ihren Drucker und führen Sie eine Druckkopfreinigung mittels Ihres Druckprogramms durch. Sollten alle Maßnahmen erfolglos gewesen sein, dürften die Verkrustungen derart stark ausgeprägt sein, das nur noch der Kauf einer neuen Tintenpatrone hilft.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.