Drucker druckt nicht - Fehler und Lösungen


Inhalt

Druckeranschluss prüfen
Tintenpatronen und Lasertoner von Drittherstellern
Ist die Qualität des Verbrauchsmaterials mangelhaft?
Verbindung und Verfügbarkeit des Druckers prüfen
Drucker Warteschlange überprüfen
Windows Problembehandlung nutzen
Windows Spooler starten
Treiber und Firmware kontrollieren
Administratoren Rechte überprüfen

Druckeranschluss prüfen

Prüfen Sie ob Ihr Druckeranschluss richtig angeschlossen ist. Ist das Stromkabel eingesteckt, sitzen Verbindungskabel eventuelle locker? Möglicherweise ist ein Kabel auch defekt. Tauschen Sie Stromkabel und USB-Kabel aus und testen Sie Ihren Drucker erneut auf dessen Betriebsbereitschaft.

Drucker druckt nicht - Tintenpatronen und Lasertoner von Drittherstellern prüfen

Wenn Sie sich einen neuen Drucker kaufen versuchen Sie natürlich am Verbrauchsmaterial zu sparen. Verständlich, da sich die Kosten schnell summieren und zu einem echten Kostenfaktor entwickeln können. Was liegt also näher als die Verwendung von Dritthersteller Produkten. Selbstverständlich sollen diese genauso funktionieren wie das Original. Zuverlässigkeit, gutes Druckbild, brillante Farben, sind Dinge, die erwartet werden.
Doch der Drucker druckt nicht? Dies kann unter anderem an einer billig hergestellten Patrone, die keine Prüfprozesse durchlaufen hat, liegen. Doch nicht alle von Drittherstellern stammenden Produkte müssen mangelhaft sein, und Probleme, die dazu führen dass ein Drucker nicht druckt können vielfältig sein.

Ist die Qualität des Verbrauchsmaterials mangelhaft?

Immer wieder liest man in unterschiedlichen Foren von Ausfällen alternativer Druckerpatronen oder Laserkartuschen. Die Folge - Der Drucker druckt nicht
Oft sind diese Ausfälle auf defekte Teile und die qualitativ schlechte Endkontrolle der Produkte zurück zu führen. Der überwiegende Teil davon stammt aus dem asiatischen Raum, billig aber nicht günstig produziert. Die zweite mögliche Fehlerquelle liegt in Chips, die der Drucker benötigt, um das Produkt erkennen zu können. Entweder ist ein Chip nicht vorhanden, er sitzt schief und kann nicht ausgelesen werden, oder das auf dem Chip liegende Programm ist defekt. In allen 3 Fällen wird Ihr Drucker den Austausch und Einsatz eines neuen Artikels verlangen. Was häufig nicht bedacht oder vernachlässigt wird, ist das Betriebssystem mit dem Ihr Rechner läuft und mit dem Sie sich selbst, im wahrsten Sinne des Wortes, ins Abseits befördern können. In unserer heutigen Zeit muss alles immer schneller funktionieren. Deshalb suchen wir nach Möglichkeiten um einfachere Abläufe automatisch ablaufen zu lassen und damit Zeit zu sparen. Einer dieser Abläufe ist Updates des Betriebssystems, von Treibern und anderen Programmen ohne unser Zutun aufspielen zu lassen. Unter Windows können Sie so bestimmen, ob Updates ohne oder mit Ihrer vorherigen Zustimmung installiert werden sollen. Von Zeit zu Zeit findet sich auch ein Druckertreiber Update, das eine verbesserte Funktionalität Ihres Druckers verspricht. Was aber unterschlagen wird, ist, dass sich in diesem Programm auch ein Chip-Update verstecken kann. Ihr Treiber wird aktualisiert und plötzlich beanstandet Ihr Drucker die bis dahin „normal“ funktionierende Alternativpatrone oder die Tonerkassette, zeigt eine Fehlermeldung, und Ihr Drucker druckt nicht mehr. Die einzige Lösung diesen Drucker Fehler zu beheben ist ein Austausch durch eine Kartusche mit Chip, der auf das neue Chip-Programm des Herstellers abgestimmt ist. Solange Ihr Drucker richtig funktioniert, bietet es sich deshalb an, selbst auszusuchen welche Updates Sie ausführen lassen möchten und welche nicht.

Wenn Ihr Drucker nicht druckt kann das verschiedene Ursachen haben. Sie sollten nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen, denn manchmal genügt ein simpler Druckerpatronen oder Toneraustausch. Meistens signalisiert Ihnen Ihr Drucker wenn es soweit ist. Probleme, die auftreten können und Wege, die zu deren Lösung führen, zeigen wir Ihnen in den nachfolgenden Abschnitten auf. Sie haben Ihr System falsch konfiguriert, fehlerhafte oder veraltete Treiber und Softwareeinstellungen können Druckerfunktionen beeinflussen und Ihr Drucker druckt nicht. WLAN-Drucker, die keine kabellose Verbindung herstellen können, sind ohne Kabelverbindung nutzlos. Eine Überprüfung der Verfügbarkeit und Verbindung des Druckers ist der erste Schritt um diesen Fehler in den Griff zu bekommen. Ist die Verbindung hergestellt startet Ihr Drucker die Überprüfung von Druckkopf und Tintenpatronen.

Verbindung und Verfügbarkeit des Druckers prüfen

Achten Sie darauf vor dem Druck den gewünschten Drucker als Standard-Ausgabegerät festzulegen. Ansonsten druckt Ihr Drucker nicht, auch wenn Sie ihn korrekt angeschlossen haben.
Falls Sie Ihren Drucker nicht finden, müssen den Druckertreiber neu installieren. Weitere, jedoch keine physikalischen Drucker, die Ihr System bereithält, sind PDF, One Note und XPS. Dabei handelt es sich um virtuelle Drucker, die in der Lage sind Ihre Dokumente in andere Formate umzuwandeln. Ein WLAN-Drucker zeigt Ihnen am Display an, ob die Signalstärke ausreichend ist und eine Verbindung besteht. Je weiter der Balken ausschlägt, umso besser ist die Signalstärke. Ein nur teilweise dargestellter Balken oder das vollständige Fehlen desselben weist auf eine fehlerhafte Verbindung oder einen nicht aktiven WLAN-Adapter hin. Durch das Ausschalten und wieder einschalten des WLAN-Druckers kann die Verbindung zum Computer neu herstellen. Eine Erläuterung dazu finden Sie in Ihrem Drucker-Handbuch.

Druckerwarteschlange überprüfen

Auch die Druckerwarteschlange kann zu einem Konflikt führen und der Drucker druckt nicht.
Unter der Systemsteuerung Ihres Betriebssystems finden Sie unter anderem den Eintrag „Geräte und Drucker“. Klicken Sie auf Ihren Drucker um die Druckerwarteschlange aufzurufen und bestehende Druckaufträge einzusehen, Druckaufträge anzuhalten oder zu löschen. Sie können hier auch Ihren Drucker vom „Offline-Modus“ in den „Online-Modus“ wechseln. Achten Sie darauf, dass keine Druckaufträge in der Warteschlange stehen, da diese einen neuen Auftrag blockieren können.
Sollte die Warteschlange keine Aufträge anzeigen, können Sie einen neuen Druck starten. Ansonsten löschen Sie zunächst die angezeigten Druckaufträge.

Windows Problembehandlung nutzen

Werden nach dem Löschen aller Druckaufträge neue Druckaufträge immer noch verhindert, bleibt Ihnen die Windows Problembehandlung zu starten. Dazu öffnen Sie die Systemsteuerung, gehen zur Anzeige „Drucker und Geräte“ und dann zu Ihrem Druckermodell. Über den Punkt „Problembehandlung“ führt Windows verschiedene Tests durch um mögliche Fehlerquellen aufzudecken.

Windows Spooler starten

Hinter dem Windows-Spooler verbirgt sich der Windows Druckerdienst. Überprüfen Sie ob dieser Dienst gestartet wurde. Dazu gehen Sie in die Systemsteuerung und klicken im Menü auf den Punkt „Verwaltung“. Klicken Sie dort auf die Kategorie „Dienste“ und dann auf den Eintrag „Druckerwarteschlange“. Stellen Sie dort den Start-Typ auf „automatisch“ ein. Der aktuelle Status sollte dann mit „wird ausgeführt“ angezeigt werden. Eine Bestätigung dass der Druckerdienst gestartet wurde.

Treiber und Firmware kontrollieren

Über die Systemsteuerung und „Drucker und Geräte“ können Sie prüfen, ob der Treiber für Ihren Drucker installiert ist, indem Sie überprüfen ob Ihr Drucker angezeigt wird. Falls Ihr Drucker dennoch nicht reagiert, stecken Sie den USB-Anschluss Ihres Druckers in einen anderen Port Ihres Computers. Dadurch wird der mögliche Defekt eines USB-Ports überbrückt. Das Betriebssystem sollte dann Ihren Drucker erkennen und damit beginnen die Treiber-Software zu installieren. Eventuell müssen Sie die Software manuell installieren, falls das System nicht mit der automatischen Installation beginnt. Dies können Sie entweder mit Hilfe einer mitgelieferten CD oder über die Webseite des Herstellers bewerkstelligen. Veraltete Treibersoftware oder nicht auf das Betriebssystem abgestimmte Treiberversion kann gleichfalls zu Funktionsstörungen des Druckers führen. Über Systemsteuerung - Gerätemanager - Drucker können Sie den Treiber aktualisieren. Sollte diese Maßnahme erfolglos verlaufen, deinstallieren Sie den Drucker und installieren Treibersoftware und Firmware erneut.

Administratoren Rechte überprüfen

Nur wenn Sie über bestimmte Berechtigungen als Benutzer des Computers verfügen, können Sie einen Druck starten. Ansonsten verweigert Ihr Drucker den Dienst und druckt nicht. Bei Netzwerkdruckern in Unternehmen tritt häufig der Fall ein, dass nicht alle Mitarbeiter Zugriff und damit die Berechtigung haben auf den Drucker zuzugreifen. Damit sind Druckaufträge von deren Arbeitsplätzen nicht ausführbar. Berechtigungen für den Druckerserver unter Windows können Sie unter folgenden Punkten vergeben:

  • Anzeigen von Details zum Druckerserver
  • Verwalten des Druckerservers<Li<
  • Verwalten von Druckern
  • Drucken von Dokumenten


Dazu öffnen Sie die Druckverwaltung und klicken auf „Druckerserver“. Ob Sie über eine benötigte Berechtigung für den Druckerserver verfügen oder nicht wird Ihnen hier angezeigt. Öffnen Sie per rechter Maustaste den Punkt „Eigenschaften“, um Berechtigungen für Benutzernamen und Gruppen festzulegen. Falls Sie über keine Druckerberechtigung mit Ihrem Benutzernamen verfügen, kann ein Anwender, der über diese Rechte verfügt eine Druckberechtigung über dieses Menü für Sie freigeben.

Falls keine der genannten Maßnahmen erfolgreich war und der Drucker druckt nicht, liegt der Verdacht nahe, dass Ihr Drucker einen nicht korrigierbaren Defekt aufweist. Um sicher zu gehen, dass dies der Fall ist können Sie in einer letzten Prüfung Ihren Drucker an einen anderen Computer anschließen und prüfen ob Ihr Drucker dort funktioniert.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.