Das ideale Büro

Das ideale Büro steigert die Leistungsbereitschaft einer Belegschaft. Unter dem Aspekt, dass wir über acht Stunden im Büro zubringen, drängt sich die Frage auf, wie das ideale Büro gestaltet werden kann.
Ein ergonomischer Arbeitsplatz wie auch die Anpassung an technische Veränderungen und andere Dinge bilden in Ihrer Gesamtheit die Basis für dieses Ziel.

Arbeitsplatz und Arbeitsumfeld

Ihr Arbeitsumfeld kann sich positiv wie negativ auf Ihre Arbeitsleistung auswirken, um das ideale Büro zu schaffen.
Je besser Organisation, technische Anlagen und die Raumaufteilung auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter gestaltet sind, umso leistungsfähiger sind die Mitarbeiter. Das Einzelbüro bietet, wie auch offene Räume, Vorteile und Nachteile. In einem Einzelbüro ist die Konzentration sichergestellt. Eine Rückzugsmöglichkeit ist vorhanden. Großraumbüros lassen Ihnen oft keine Rückzugsmöglichkeit. Gespräche, die an anderen Arbeitsplätzen geführt werden, können Sie ablenken und die eigene Arbeit negativ beeinflussen. Letztlich entscheidet die Art der Tätigkeit über die bessere Lösung.

Vorteile Einzelbüro

  • eigener Bereich - Rückzugsmöglichkeit
  • störungsfreies Arbeiten ist möglich
  • Licht, Temperatur und Lärm können an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden


Nachteile Einzelbüro

  • Isolationsgefühl
  • Kommunikation und Teamarbeit gestalten sich schwieriger


Vorteile Großraumbüro

  • einfachere Kommunikation mit Kollegen
  • Raum wird effizient genutzt


Nachteile Großraumbüro

  • konzentriertes Arbeiten fällt schwerer
  • individuelle Anpassungen sind schwerer umzusetzen


Mitarbeiter ernst zu nehmen und ihre Anforderungen in Entscheidungen mit einfließen zu lassen, steigert deren Wohlbefinden und damit die Bereitschaft mehr zu leisten.

Lärm im Büro wirkt sich auf die Motivation aus. Je lauter das Umfeld umso mehr erhöht sich der Stress. Für Musik, speziell Lieblingslieder, gilt das genaue Gegenteil. Sie steigert unser Wohlbefinden. Grund dafür ist das Glückshormon Dopamin, das in unserem Gehirn ausgeschüttet wird und unser Belohnungssystem aktiviert. In der Folge sind wir kreativer und motivierter. Der Ausblick nach draußen - Studien haben bewiesen, dass der Blick ins Grüne die Aufnahmefähigkeit und Konzentration steigert. Sorgen Sie dafür, dass der Arbeitsplatz tageslichtähnlich beleuchtet ist. Ein dunkler Arbeitsplatz lässt die Konzentration sinken. Das ist wissenschaftlich bewiesen. Das Risiko Fehler zu machen und langsamer zu arbeiten erhöht sich. Durch stickige Luft sinkt unser Blutdruck. Müdigkeit und Konzentrationslosigkeit nehmen zu. Die Atemwege und das Erkältungsrisiko nehmen zu.

Ein Teppichboden als Bodenbelag wirkt einladender als kalte Fließen. Und auch das steigert Ihr Wohlbefinden und trägt zur Leistungssteigerung bei.

Alle bislang aufgeführten Punkte liegen im Verantwortungsbereich des Arbeitgebers. Doch was kann der Arbeitnehmer tun? Ständig Stress durch immer mehr werdende Arbeit und die gleiche Zeit, in der diese erledigt werden soll, führen dazu, dass wir öfter zu Fast Food greifen. Gesundheitlich gesehen eine Katastrophe. Pizza, Hamburger oder die Currywurst sind wahre Leckereien aber ungesund. Zwingen Sie sich dazu gesund zu essen, viel Wasser zu trinken und Sport zu treiben. Mit der Zeit werden Sie sich fitter fühlen und leistungsfähiger sein.

Vergessen Sie nicht nach einem Arbeitstag auch Feierabend zu machen und Ihre Freizeit zu genießen. So können sich Körper und Geist erholen und neue Kraft schöpfen.

Setzen Sie bei Ihrer Arbeit Prioritäten. Überlegen Sie nicht nur was Sie alles erledigen müssen, sondern Ihre Aufgaben nach deren Wichtigkeit abzuarbeiten. Vor allem dann wenn Sie viel Arbeit haben, ist es zwingend nötig Aufgaben zu priorisieren.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.